Seminarangebot

Rechtliches rund um den Hund

Theoretische Grundlagen und Wege der Arbeit mit dem Hund

 

 

Aufgrund meiner

über 30jährigen Erfahrungen in Haltung, Erziehung, Ausbildung, Sport, Zucht und Arbeit mit Hunden verschiedener Rassen
Qualifikation zum öffentlich bestellten und beeideten Sachverständigen für das Hundewesen
meiner beruflichen Tätigkeit als Ausbilder von Diensthunden bei der Bayerischen Polizei

biete ich Seminare zu folgenden Themen an:

 

 

.

Rechtliches rund um den Hund

 

Der Hundehalter ist heutzutage mit vielerlei Rechtsgebieten konfrontiert:

     -Tierschutzgesetz,
     -Hundehaltungsverordnung,
     -Listenhundegesetzgebung,
     -der Hund in der Natur - Konfliktfeld Hundehalter / Jäger,  
     - und vieles mehr ...

sind Inhalt des ca. dreistündigen Vortrages.

Als Diensthundeführer bei der Bayerischen Polizei, öffentlich bestellt und vereidigter Sachverständiger für das Hundewesen und Dozent an der Bayerischen Verwaltungsschule und bei der IHK habe ich  vielfältige Erfahrung mit dieser Thematik. Mit einem gewissen rechtlichen Grundwissen kann man als Hundehalter Anfeindungen, denen man von verschiedenen Seiten immer wieder ausgesetzt ist,  ruhig und sicher entgegentreten und auf seinen Rechten bestehen.  Dass man aber auch Pflichten zu erfüllen hat, erfährt man hier ebenfalls.

Mein Bestreben ist es, die vom Grund her "staubtrockene" Thematik möglichst praxisnah, lebendig und für Nichtjuristen verständlich an meine Zuhörer zu bringen.


.

Die theoretischen Grundlagen des Umganges mit dem Hund -
praktische Wege, den Hund zu arbeiten
 

Try and Error am Hund ist für mich tierschutzrelevant! - das ist meine feste Überzeugung. Bevor man mit der Erziehung und / oder Ausbildung von Hunden beginnt, sollte sich zuerst einmal der Halter oder die Halterin mit dem Wesen am anderen Ende der Leine vertraut machen.

Beziehung / Rang / Bindung,
Kommunikation,
Motivation,
Lerngesetze und Lernverhalten
Spielen mit dem Hund - nicht nur Auslastung und Zeitvertreib

sind Inhalte des sehr tiefgehenden Grundlagenseminars - danach sollte es dann auch mit dem Hund klappen ...

In den praktischen Teilen können je nach Wunsch und Zielgruppe

die Motivation mit Futter
der Einsatz von  Spielzeug zur Motivation
Schleppleinentraining und die Lendenschlaufe
taktile Arbeit auf dem Tisch
Zielobjektsuche als Auslastungsmodell
der Einsatz des Klickers
die Sparten des VPG-Sportes

demonstriert oder Probleme in diesen Bereichen bearbeitet werden.

 
Trotz meines beruflichen Hintergrundes sehe ich mich nicht als Traditionalist in der Hundeausbildung, sondern bin der Meinung, dass der Ausbildungsweg dem Typ des Hundes und dem Ziel, das verfolgt wird, angepasst werden muss. In erster Linie gilt es bei der Arbeit mit dem Hund, auf dessen Halter einzugehen und diesen zu qualifizieren - denn nur über diesen funktioniert die Ausbildung. Schubladendenken oder ein dogmatisches Verfolgen einer bestimmten Strömung, sei es nun "hardcore" oder "Wattebällchen", kann niemals zielführend sein. Je breiter das Wissen und je mehr Ausbildungswege und -möglichkeiten bekannt sind, desto erfolgreicher kann das Training ablaufen!

Das Seminar ist auf zwei Tage ausgelegt.

 

Termine und Konditionen nach persönlicher Vereinbarung.
Jürgen Fuhrmann
mail@web-fuhrmann.de
Tel. 09321 / 388 231
mobil 0160 / 28 14 647
 

 

 

zurück zu web-fuhrmann